Woran die Füße am häufigsten erkranken

Die-Füße-müssen-jeden-Tag-eine-Menge-aushalten

Die Füße sind der unterste Teil des Körpers – leider werden sie so auch von manchen behandelt

Sie tragen uns den ganzen Tag. Müssen mit jeder Belastung zurechtkommen. Egal ob schnell oder langsam, die Füße müssen immer laufen. Dabei wirkt es fast wie selbstverständlich, dass die Füße immer machen, was wir wollen. Erst wenn man es mit Erkrankungen zu tun bekommt, merkt man, wie wertvoll die Füße für uns sind. Sie sind tatsächlich unverzichtbar. Darum sollte jeder auf die eigenen Füße achten. Hier einige Anzeichen, die Hinweise auf Erkrankungen liefern können. Aber woher kommen diese Fußerkrankungen?

Eines der größten Probleme für unsere Füße ist das Schuhwerk. Aufgrund der Ästhetik werden gerne schmale und spitz zulaufende Schuhe gekauft. Häufiges Tragen von Schuhen mit dieser Form kann auch zu Verformungen der Füße führen. Bei längerem Laufen wird dies mitunter äußerst schmerzhaft. Oftmals ist nicht nur die Form, sondern auch das Material problematisch. Modische Sportschuhe haben häufig ein Futter aus Kunststoff. Dadurch schwitzt der Fuß. Als Folge davon weicht die Haut auf und verliert ihre natürlich Schutzbarriere, so dass Reizstoffe, Allergene oder sogar Pilze eindringen können.

Wer also gesunde Füße haben möchte, sollte besonders auf das Schuhwerk achten. Einige Krankheiten kann man an den Fußnägeln erkennen. Wenn sich die Fußnägel verändern kann dies ein erstes Anzeichen für eine Erkrankung der Füße sein.

Eingewachsener Zehennagel

Bei einer flüchtigen Berührung schießt sogleich ein stechender Schmerz in den Zeh. Was ist passiert? Der Nagel hat sich seitlich in die Falz gebohrt. Das Hautgewebe rötet und entzündet sich. Wie kann man einen eingewachsenen Nagel möglichst verhindern? Die Fußnägel sollten möglichst gerade und nicht zu kurz abgeschnitten werden. Auch bequemes Schuhwerk ist sinnvoll, das im Zehenbereich nicht einengt.

Nagelpilz

Die Nagelplatte scheint dicker geworden zu sein. Außerdem verfärbt sie sich gelb oder braun. Teilweise hebt sie sich vom Nagelbett ab oder kann sogar ganz abfallen. Wie konnte es dazu kommen? Ursache ist meist ein Nagelpilz, dessen Erreger auf Handtüchern, Badematten, Holz oder Fliesen lauern. Wie geht man den Fadenpilzen aus dem Weg? Die Füße sollten nach jedem Waschen trocken getupft werden. Auch die eigenen Badeschlappen regelmäßig mit Wasser und Seife reinigen.

Blasen

Nicht an den Fußnägeln erkennbar, aber gerade im Sommer häufiges Problem sind Blasen an den Füßen. Wenn man eine Blase hat, dann tut jeder Schritt fürchterlich weh. Sogar Schuhe, die man schon jahrelang getragen hat, können auf einmal zu Blasen führen. Dabei handelt es sich um eine natürliche Schutzreaktion des Körpers. Er will sich damit gegen den Druck und die Reibung zur Wehr setzen. „Menschen mit einer Schwäche des Bindegewebes sind besonders betroffen“, weiß Tatjana Pfersich (Verband Deutscher Podologen). Natürlich sind Strümpfe gerade im Hochsommer eher lästig, aber dennoch bieten sie einen guten Schutz gegen Blasen.

NACH OBEN