Fußreflexzonenmassage – Scharlatane oder medizinisch begründet?

Eine-Fußreflexzonenmassage-soll-die-Durchblutung-bestimmter-Organe-anregen

Anbieter der Fußreflexzonenmassage behaupten dass eine Druckmassage an den Sohlen organische Beschwerden lindern kann – stimmt das?

Wie mehrere kleine Studien mittlerweile belegen, gibt es tatsächlich Fußreflexzonen-Punkte. Ähnlich wie bei der Akupressur kann einer Behandlung ein positiver Effekt auf einige Krankheitsbilder belegt werden. Wenn eine Reflexzone durch Schmerz oder Verhärtung auffällig wird, deutet dies eine Schwäche oder Erkrankung des dazugehörigen Organs an. Durch eine gezielte Druckmassage sollen Durchblutung und Stoffwechsel angeregt werden. Dieser Reiz soll den Heilungsprozess der jeweiligen Zielorgane unterstützen. Soweit die Theorie. Was belegt die Praxis?

Einige Schulmediziner bezweifeln den therapeutischen Wert einer Fußreflexzonenmassage. Das mag zum einen daran liegen, dass bislang eindeutige wissenschaftliche oder anatomische Beweise für die Existenz und Zuordnung der Fußreflexzonen fehlen. Zum anderen mag es aber an ihrem Ursprung liegen. „Es basiert auf der Theorie, dass sich der menschliche Körper in den Füßen widerspiegelt, wobei jeder Körperteil an eine bestimmte Stelle des Fußes gekoppelt ist.“, erklärt die Heilpraktikerin Margarete Hermanns (Expertin für Fußreflexzonentherapie). Der auf manche Schulmediziner leicht mystisch oder spirituell wirkende Ansatz, wie er in einigen Teilen der traditionellen chinesischen Medizin häufiger zu finden ist, stößt häufig auf Ablehnung.

Forschungsstudien zur Fußreflexzonenmassage

Die Forschungslage rund um die Fußreflexzonentherapie könne bislang nur als dürftig bezeichnet werden. Aber ihre Wirksamkeit lasse sich auch ohne die exakte Theorie der Wirkungsvermittlung nachweisen weiß Rainer Stange (Leitender Arzt der Abteilung Naturheilkunde des Immanuel Krankenhauses Berlin). In den vergangenen Jahren gab es zumindest einige kleinere Studien zur Fußreflexzonenmassage. Forscher der Uni Innsbruck konnten durch Druckstimulation der Zone, die gemäß Reflexzonentheorie den Nieren zugeordnet wird, eine Anregung der Durchblutung belegen. Dies förderte die Entgiftungsfunktion der Nieren.

Eine Behandlung der Kniezone  mit der Fußreflexzonentherapie wurde von der Uni Jena untersucht. Bei Patienten mit Kniegelenksarthrose wurden durch die Fußreflexzonenmassage der zugeordneten Kniezone die Schmerzen verringert. Aufgrund solcher Ergebnisse wurden auch Theorien zu der behaupteten reflektorischen Fuß-Körper-Verbindung aufgestellt. Die Verbindung würde durch Nervenbahnen oder Energieströme hergestellt werden wird spekuliert. Teilweise vermutet man auch, dass es mit einem elektromagnetischen Resonanzphänomen zu tun habe.

Fußreflexzonenmassage: Pro und Kontra

Pro: Repräsentative Umfragen zeigen, dass die Homöopathie in der Bevölkerung sehr beliebt ist und ihre sanfte Wirksamkeit geschätzt wird. Kontra: Es gibt noch sehr wenige Studien die belegen, dass die Homöopathie wirksam ist. Pro: Wenn man der Behandlung vertraut, wird sich auch eine Heilung einstellen, da zumindest die Selbstheilung aktiviert wird. Kontra: Dieser Placebo-Effekt stellt sich immer dann ein, wenn der Patient das Gefühl bekommt, es wird etwas für ihn getan. Pro: 70 Prozent der gesetzlichen Krankenkassen übernehmen bereits die Kosten für die Behandlung mit ärztlicher Homöopathie. Kontra: Da viele Patienten ihre Erkrankung sowohl mit schulmedizinischer Arznei und physiotherapeutisch, als auch mit Homöopathie angehen, ist es kaum möglich zu wissen, was letzten Endes geholfen hat.

NACH OBEN