Hab ich Heuschnupfen? Der Allergiekalender

Gemäß jüngsten Erhebungen leiden etwa 16 Prozent aller Deutschen an Heuschnupfen.

Die typischen Heuschnupfen-Symptome:

  1. Naselaufen, behinderte Nasenatmung, Niesattacken
  2. Tränende und juckende Augen, geschwollene Lieder
  3. Brennen oder Juckreiz am Gaumen und im Rachen
  4. Schlafstörungen
  5. Müdigkeit

Selbstcheck: „Habe ich Heuschnupfen?“

  1. Leiden Verwandte ersten Grades, also Vater, Mutter oder Geschwister, an Allergien, Neurodermitis oder Asthma?
  2. Hatten Sie als Säugling Milchschorf, oder leiden Sie an Neurodermitis?
  3. Leiden Sie öfters an geröteten Augen, jucken oder tränen sie?
  4. Müssen Sie häufig niesen?
  5. Leiden Sie häufig an verstopfter Nase mit klarem, flüssigem Schleim?
  6. Verschlimmern sich Ihre Beschwerden zu bestimmten Jahreszeiten?
  7. Verschlechtern sich Ihre Beschwerden in der Nacht und frühmorgens?
  8. Verschlimmern sich Ihre Beschwerden, wenn Sie ins Freie gehen?
  9. Fühlen Sie sich außergewöhnlich müde, wenn Ihre Beschwerden auftreten?
  10. Verbessern sich Ihre Beschwerden, wenn Sie in die Berge oder ans Meer fahren?

Auf je mehr Fragen Sie mit „Ja“ antworten, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie an Heuschnupfen leiden.

Allergiekalender

Um herauszufinden, gegen welchen Pollenflug man allergisch reagiert, muss man natürlich zum Arzt gehen. Gut wäre es, einen Allergologen aufzusuchen und einen so genannten Prick-Test durchführen zu lassen. Es führen aber auch viele Hausärzte diesen Test durch. Um allerdings mögliche Kreuzreaktionen abzuklären wäre der Besuch bei Spezialisten schon gut. Wer sich vorab informieren möchte, kann ja mal einen Blick auf den Allergiekalender werfen.

Hier der Allergie-Kalender. Bitte beachten Sie, dass es sich dabei nur um Annäherungswerte handeln kann.

NACH OBEN