Dr. House, MKSE und seltene Krankheiten – Teil 1

In der US amerikanischen Fernseh-Serie Dr. House kümmerte sich ein chronisch unter Beinschmerzen leidender, unfreundlicher aber genialer Arzt namens Gregory House um Fälle, an denen alle anderen Ärzte gescheitert sind. In der Realität utopisch? Nicht unbedingt.

Es gibt viele Krankheiten, an denen die Deutschen leiden, mitunter gar nicht so selten, die den meisten allerdings völlig unbekannt sind. Das möchten wir gerne ändern und stellen einige der nicht so bekannten, tendenziell eher seltene Krankheiten der Deutschen vor.

Sarkoidose

Eine systemische Erkrankung des gesamten Bindegewebes mit Granulombildung. Unter einem Granulom versteht man eine entzündungsbedingte, knotenartige Gewebeneubildung. Die Sarkoidose kann Lymphknoten und Lunge (besonders häufig), Leber und Milz (häufig), Skelett und Haut (weniger häufig), Augen und Knochenmark (teilweise) und Herz (selten) befallen.

Symptome: Druckgefühl im Oberkörper, zunehmender Husten, Schwellung der Lymphknoten, Müdigkeit und Gelenkschmerzen (auch andere möglich).

Mukoviszidose

Auch zystische Fibrose, eine genetisch vererbbare Stoffwechselerkrankung. Durch eine Fehlfunktion werden alle Sekrete der Drüsen in den Bronchien, Bauchspeicheldrüse, Leber (insbesondere Galle), inneren Geschlechtsorgane und des Dünndarms zähflüssig.

Symptome: chronischer Husten und Sauerstoffmangel, Uhrglasnägel, Trommelschlägelfinger, Verdauungsstörungen, Leberzirrhose, Gallensteine (auch andere möglich).

Morbus Cushing

Durch einen Tumoir in der Hypophyse (Hirnanhangsdrüse) wird zu viel ACTH (Adrenocorticotropin) produziert. Durch eine vermehrte Stimulation der Nebennierenrinde wird übermäßig viel Cortisol (Stresshormon) produziert.

Symptome: Rundes Mondgesicht, dünne Arme und Beine bei dickem Rumpf mit Stiernacken, Osteoporose (erhöhte Knochenbrüchigkeit), arterielle Hypertonie (erhöhter Blutdruck) und erhöhter Durst (auch andere möglich).

Morbus Hippel-Lindau

Es treten gutartige, geschwulstähnliche Angione (Gewebsveränderungen) auf, meist im Bereich der Netzhaut des Auges und dem Kleinhirn. Im zentralen Nervensystem können auch Hirnstamm und Rückenmark betroffen sein.

Symptome: Hämangiome (Blutschwämmchen) in der Retina (Netzhaut) und Hämangioblastom (gefäßreicher Tumor) im Kleinhirn, multipler Hämangioblastome der hinteren Schädelgrube und in Folge davon Blutungen im Bereich des Hirnstammes (auch andere möglich).

NACH OBEN