Galerie wird geladen

Sehenswürdigkeiten in Kolberg (Kolobrzeg)


Die Altstadt

Touristen die durch die Altstadt Kolbergs schlendern, werden von zahlreichen Restaurants, Souvenierläden, Cafés und Geschäften angezogen. Im Zentrum der Altstadt befindet sich das gut erhaltene, historische Rathaus, aus dem Jahre 1832. Ein Teil der Altstadt ist verkehrsberuhigt, sodass einem gemütlichen Schlendern durch die Gassen Kolbergs nichts im Wege steht.

Die katholische Marienkirche

Die katholische Marienkirche, der Kolberger Dom, wurde erstmals 1316 urkundlich erwähnt. Baubeginn der fünfschiffigen Hallenkirche im Stil der Backsteingotik war um 1300. Auffällig ist der Turm, ein aus ursprünglich zwei Türmen zusammengemauertes Turmmassiv. Mit der Reformation diente die Kirche von 1531 bis 1945 der evangelischen Gemeinde. Das am Ende des Zweiten Weltkrieges stark zerstörte Bauwerk wird seit dem 1974 begonnenen Wiederaufbau von der katholischen Kirche genutzt und wurde 1986 von Papst Johannes Paul II. in den Rang einer Marienbasilika erhoben. Sehenswert sind ein Siebenarmiger Leuchter (1327, 4m hoch), das Taufbecken (1355), eine Schlieffenkrone (hölzerner Kronleuchter 1523) sowie zwei Schautafeln über den letzten evangelischen, deutschen Domgeistlichen Paulus Hinz, als Dank für die Rettung und Übergabe der Domschätze.

Das Rathaus

Das Rathaus, das 1829 bis 1831 Ernst Friedrich Zwirner nach einem Entwurf Karl Friedrich Schinkels unter Einbeziehung der Reste des 1807 zerstörten gotischen Rathaus erbaute. Das 1860 vor dem Rathaus aufgestellte Denkmal König Friedrich Wilhelm III. von Friedrich Drake ist nach 1945 beseitigt worden.

Der Leuchtturm

Der Leuchtturm, der nach dem Zweiten Weltkrieg als eines der ersten Gebäude neu erbaut wurde und der heute ein Wahrzeichen der Stadt ist. Er befindet sich auf den Resten eines alten Forts zur Verteidigung des Kolberger Hafens, früher eigener Ort Kolbergermünde.

Das Braunschweigsche Haus,

benannt nach der angesehenen Kolberger Ratsfamilie von Braunschweig, erbaut Mitte des 17. Jahrhunderts durch die Kaufmanns- und Reederfamilie Plüddemann, umgebaut 1808. Heute Stadtmuseum mit Ausstellung zur Stadtgeschichte Kolbergs, in einer Etage Exponate aus deutscher Zeit.

Der mittelalterliche Luntenturm (Pulverturm)

Die 220 Meter lange Kolberger Seebrücke, die zweitlängste Betonseebrücke in Polen.

Das Museum der polnischen Waffen, in dem unter anderen eine deutsche Enigma ausgestellt ist.

Von einer kleinen Quelle kann stark salziges Heilwasser selber abgefüllt werden.

Kolberg bietet viele interessante Strecken für Spaziergänge. Die schönste Spazierstrecke in Kolberg ist die sogenannte Seeküstenpromenade.

Von einer kleinen Quelle kann stark salziges Heilwasser selber abgefüllt werden.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Kolobrzegs sind das Museum der polnischen Waffen mit einer ausgestellten deutschen Enigma, die Schiesspulver-Bastei und das neugotische Rathaus.

Über Kolberg können sich Urlauber in dem kleinen Stadtmuseum mit Ausstellung zur Stadtgeschichte informieren.

Die Stadt bildet einen guten Ausgangspunkt für Ausflüge z. B. nach Altstadt (Budzistowo), einer ca. drei Kilometer entfernt gelegene ehemalige Burganlage an der Persante. Sehenswert sind eine kleine Backsteinkirche vom Anfang des 13. Jahrhunderts sowie ein kleines Schlösschen.

Ausflugsfahrten bieten sich auch entlang der polnischen Ostseeküste nach Gdansk (Danzig), Cammin (Kamien Pomorski), Szczecin (Stettin) oder Swinemünde (Świnoujście) an

NACHOBEN
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.